Redeflussstörungen

Redeflussstörungen, auch Sprechstörungen genannt, sind zentral oder peripher bedingte motorische Störungen der ausführenden Sprechorgane. Die Deutlichkeit der Aussprache ist betroffen, die Sprechgeschwindigkeit ist meistens zu hoch und der gesamte Sprechablauf. ist unterbrochen. Damit ist sowohl die Verständlichkeit der Aussprache als auch der kommunikative Ablauf eines Gesprächs beeinträchtigt. Redeflussstörungen bei Erwachsenen sind Stottern/Poltern und die sog. Sprechapraxie